Unser langjähriger Mitarbeiter und Projektleiter Egbert Gröters geht in den Ruhestand

Eggi neben einer Stele, die ihn in seinen vielen Fassetten darstellen soll

Man kann es kaum glauben – Eggi Gröters wird nach 47 Arbeitsjahren Rentenbezieher – kann mir nicht vorstellen, dass er vom „Ruhestand“ träumt. Einer der rastlosesten aber auch erfolgreichsten Freizeitpädagogen der direkten Nachwendezeit, der mir bekannt ist, wird sich aber aus der direkten Arbeit für Kinder und Jugendliche zurückziehen.

Ich denke, es wird aber kein Ruhestand werden. Freunde und Bekannte sind schon aufmerksam geworden auf das „gewisse Vakuum“ in seiner Beschäftigung und haben die Gunst der Stunde genutzt.

Erinnern wir uns aber:
Seit Februar 1998 hat Eggi für und bei unserem Träger gearbeitet. Davor arbeitete er in einem anderen Stadtbezirk Berlins. Auch bei uns ging es nicht ohne Abbrüche in der Tätigkeit. Zuerst war es die „Alte Feuerwache“, für die er die Idee entwickelte, ein neues, familienorientiertes Angebot aufzubauen. Er hatte gerade seine Tätigkeit in einem Wohngebietsclub am Rande Berlins beendet.

Die damals tätige Geschäftsführung des Vereins entschied jedoch seinen Einsatz in dem neu übernommenen Jugendclub in der Neubrandenburger Straße. Das erwies sich als die richtige Entscheidung, denn der neu entstandenen Jugendclub „Kietzhaus“ wurde für viele Jugendliche eine echte Heimstadt.

Als der Jugendhilfeausschuss beschloss, seine Finanzierung einzustellen, war Eggi erneut gezwungen sich neu zu orientieren. Er begann dann seine Tätigkeit in einem senatsfinanzierten Projekt der hinausreichenden Straßensozialarbeit genannt „USO“ beim Kietz für Kids, damals noch im Ostseeviertel.

Im Jahr 2005 stellte der Senat auch diese Finanzierung ein – wieder ein Abbruch für Eggi – aber er war nicht zu entmutigen. Der Träger Kietz für Kids e.V. bot ihm an, die Leitung des Projektes „Kietzoase“ in der Ahrenshooper Str. 5 zu übernehmen, wo er dann 13 Jahre lang als Leiter tätig war.

Für viele heute schon herangewachsene Kids und Jungerwachsene aus der Platte von Hohenschönhausen verbindet sich wie selbstverständlich der Name „Kietzoase“ mit seinem Leiter Eggi Gröters.

Er kann auf tolle Events zurück blicken: Klettertouren mit Jugendlichen in den französischen Alpen,  ein Go-Cart- Projekt, Organisation eines beispielhaften Clublebens im „Kietzhaus“, bezahlbare jährliche Ferientouren für viele Lichtenberger Kinder,  Bootsfahrten mit dem selbst gebauten Katamaran, Bau eines Baumhauses im Garten des Clubs, anlegen eines BMX- Hügels ebenfalls im Garten, Organisation der Finanzierung und des Baus einer Ballspielanlage und, und, und …

Man könnte noch fortsetzen, aber jeder, der das Glück und die Freude hatte, mit ihm zusammen zu arbeiten weiß, dass er wenig Trubel um sich selbst macht, sondern eher für die Kinder und Jugendlichen da ist.

So werden wir ihn auch in Erinnerung behalten: Ideengeber und Verwirklicher von Projekten für Kinder, Jugendliche und Familien, nimmer müder streitbarer Partner für die Rechte und Interessen der Kinder, und ein Mensch, der anderen mit Achtung begegnet und trotz aller persönlichen Verluste nie seinen Lebenswillen verlor, gute Freunde und immer wieder Helfer an seiner Seite hatte und hat.

Für viele ist er ein Vorbild geworden durch seine menschliche, warmherzige und den Glauben an den einzelnen Menschen nicht verlierende Art sich zu äußern und einfach selbst Mensch zu sein.

Danke für all deinen Einsatz. Danke für all die Jahre, die wir miteinander arbeiten konnten. Wir wünschen dir viel Erfolg und Freude mit den neuen, von dir gewählten Aufgaben.

Bildnachweis: Kietz für Kids gGmbH

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Ihre/Deine E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres/Deines Kommentars werden alle Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Mehr Infos gibt es in unserer » Datenschutzerklärung

Antispamaufgabe nur für Menschen (Pflichtfeld)